Warum sollten wir sauberes Wasser trinken?

Die Antwort ist eigentlich ganz einfach, weil wir es uns wert sind.

Wer kommt schon auf die Idee freiwillig krankmachendes Wasser zu trinken; keiner. Nur leider wissen viele Menschen gar nicht, was sie sich da antun. Sie glauben den Politikern, der Industrie und dem Gruppenzwang. Schließlich läuft ja jeder zum Supermarkt und kauft „gesundes“ Wasser ein. Viele Menschen vertrauen darauf, dass unser deutsches Wasser das beste Trinkwasser der Welt ist, propagiert über die Medien und Industrie. Sie übersehen aber die Medienberichte über Hormonbelastung im Trinkwasser und auch die alarmierende Nachricht, dass die Nitratbelastung zu hoch ist, wird nicht wahrgenommen. In vielen Regionen ist das Trinkwasser zusätzlich radioaktiv belastet.

Nach einer 12 jährigen Studie im Auftrag der Französischen Regierung kam Dr. Louis-Claude Vincent zu folgendem Ergebnis:

„Je schlechter das Wasser, umso schlechter der allgemeine Gesundheitszustand des Menschen!“

„Je besser das Wasser, umso besser der allgemeine Gesundheitszustand des Menschen!“

Da brauche ich keine 12 Jahre Zeit, das sagt mir mein Verstand. Nun hat Dr. Louis-Claude Vincent die Parameter im Wasser gefunden, die zu dem Unterschied führen. Einmal der pH-Wert des Wassers, der Leitwert und das Redox-Potential. Diese abhängigen Werte entscheiden maßgeblich über Ihre Gesundheit mit.

Warum ist das so?

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier getreu dem Motto; haben wir immer schon so gemacht. Er will sich auch nicht mit einem Thema auseinandersetzen, das er nicht so leicht versteht. Er kann nicht glauben, dass die Industrie und unsere Politik uns etwas Böses will. Falsch!

Würde man den Menschen und dessen Unversehrtheit in den Mittelpunkt stellen, müsste man Mineralwasser verbieten, müsste man Glyphosat verbieten, müsste man Grenzwerte senken, müsste man Milliarden in die Wasseraufbereitung investieren, müsste man die Privatisierung der Brunnen und Wasserleitungen verhindern, müsste man Aufklärung betreiben.

NIEMAND hat Interesse daran, Sie aufzuklären oder gesund zu halten. Damit ist kein Geld verdient.

Stellen Sie sich vor, viele sogenannte Volkskrankheiten (z.B. Diabetes, Bluthochdruck, Allergien, Krebs) könnten mit sauberem Wasser verhindert werden. Wer wäre dagegen? Die milliardenschwere Getränkeindustrie (z.B. Nestle, Coca Cola), das milliardenschwere Gesundheitssystem (z.B. Ärzte, Apotheker, Krankenhäuser), die milliardenschwere Pharmaindustrie (z. B. Bayer, Merk, Pfizer, Stada)! Wer bestimmt die Politik, wer die Meinungsbildung?

Zugang zu gesundem Wasser ist Menschenrecht! Das entschieden fast alle Staaten (192) der Erde in einer UN-Vollversammlung im Sommer 2010.

Ein Zitat:

„Wir bestehen zu zwei dritteln aus Wasser, unser Gehirn sogar zu drei vierteln“, sagte der bolivianische UNO-Botschafter Pablo Solon. „Wasser ist das Transport- und Kühlmittel unseres Körpers und wir können eine ganze Weile ohne Essen auskommen, aber nur wenige Tage ohne Wasser“. Dennoch müssten Millionen Menschen jeden Tag ohne reines Wasser leben. „Durchfall ist die zweithäufigste Todesursache bei Kindern. Durch schmutziges Wasser sterben mehr Menschen als an Aids, Malaria und Masern zusammen.“ Solon hielt vor der Vollversammlung kurz inne. „Das waren soeben dreieinhalb Sekunden. Alle dreieinhalb Sekunden stirbt ein Kind, nur weil es kein sauberes Wasser hat.“

Was erreichen wir mit gesundem Wasser?

Wasser ist ein Transport-, Lösungs- und Kühlmittel. Es reguliert die Körpertemperatur, transportiert organisch gebundene Mineralien und Vitalstoffe zu Körperzellen und löst Schadstoffe.

Viele Wissenschaftler haben heraus gefunden, dass sauberes Wasser die Kraft hat, Körperfunktionen zu unterstützen. Es hält eine Verschlackung der Zellen auf, verhindert dadurch die vorzeitige Zellalterung. Auch werden Herz-/Kreislauferkrankungen sowie Krebserkrankungen vorgebeugt.

Viele Krankheiten, die sogenannten Volkskrankheiten, wie Bluthochdruck, Allergien, Schlaflosigkeit, Diabetes und viele andere können mit der Einnahme von gesundem Wasser vermieden oder gemindert werden. Im Buch „Sie sind nicht krank, Sie sind durstig“ beschreibt Dr. Batmanghelidj, wie man mit gesundem Wasser Krankheiten an der Ursache bekämpft. Nach seiner bestätigten Ansicht ist der ausgeglichene Säuren-Basen Haushalt des Körpers die Grundvoraussetzung für ein gesundes Leben. Das erreicht man durch  ausreichende Wasseraufnahme über den Tag verteilt. Die Formel 30 mL/Kilo Körpergewicht sollte als Wasseraufnahme das Mindeste sein.

Wasser ist die Grundlage aller lebenswichtigen Vorgänge im Körper. Es ist das wichtigste Transport- und Lösungsmittel und ermöglicht so erst Kommunikation zwischen den Körperzellen.

Prof. Dr. Ingo Froboese
Sporthochschule Köln